Feuerstein - eine unentbehrliche Ressource

Flint _intro _1

Schöne Beile tauchen östlich von Rødbyhavn aus dem Untergrund auf

 

Feuersteinwerkzeuge sind die bekanntesten Fundgegenstände aus der Steinzeit, da selbst Tausende Jahre im Boden dem Stein nichts anhaben können. Meist sind die Werkzeuge sogar immer noch scharf.

 

Flint _intro _2

Die Variation an Feuersteinwerkzeugen ist groß.

 

Eine Fülle verschiedener Werkzeuge

Klingen - lange, schlanke Messer, die unter den Ausgrabungsfunden recht häufig sind - dienten vielen verschiedenen Zwecken. Neben Klingen, die als Messer verwendet wurden, fertigte man in der Jungsteinzeit auch richtige Feuersteinmesser mit Klinge und Schaft an.

 

Ein weiteres, vielfältig verwendbares Werkzeug, das in verschiedensten Formen vorkommt, ist der Feuersteinbohrer, mit dem man Löcher in Felle, Holz, Geweih und Knochen bohrte. Davon wurden mehrere gefunden.

 

Flint _intro _3

Ein bei der Ausgrabung gefundener Schaber

 

Zur Bearbeitung von Fellen wurden Schaber verwendet. Schaber sind runde, zu scharfen Kanten zugehauene Feuersteinscheiben, mit denen man Häute und Felle sauberschaben konnte.

 

Bei den Ausgrabungen wurden zahlreiche Pfeilspitzen vom Typ Querschneide gefunden. Diese kleinen, feinen Spitzen waren auf einem Pfeilschaft befestigt, der ebenfalls zu den Fundstücken gehört. Als Befestigung dienten vermutlich Teer und Schnüre.

 

Flint _intro _4

Eines der schönen Beile aus dem Hortfund

 

Die Vielfalt der Beile

Beile sind ebenfalls häufige Ausgrabungsfunde. So wie Keramik spielen sie eine wichtige Rolle für die Datierung archäologischer Funde, da sich ihre Form von der Alt- bis zur Jungsteinzeit verändert hat. In der Altsteinzeit kamen kleine Scheibenbeile und Kernbeile zum Einsatz, während sich in der Jungsteinzeit größere und schlankere Beilformen entwickelten, die manchmal sogar geschliffen waren.
Normalerweise dienten die Beile zum Holzhacken und Baumfällen - sie kommen jedoch auch in einem Hortfund vor, bei dem es sich möglicherweise um eine Art Opfer handelt. Ein solcher Hort wurde nordöstlich von Rødbyhavn entdeckt und enthielt zwei schöne Beile.

 


Die Bearbeitung von Feuerstein zu Waffen und Werkzeugen meisterten die Steinzeitmenschen zur Perfektion. Feuerstein war der wichtigste Rohstoff jener Zeit und spielte eine große Rolle im Überlebenskampf der Bevölkerung. Ohne Feuersteinbeile war es unmöglich, Bäume zu fällen, Holz zu bearbeiten oder Einbäume auszuhöhlen. Ohne Pfeilspitzen aus scharf zugehauenem Feuerstein konnten man weder jagen noch fischen.

Feuerstein war leicht zugänglich für die dänische Steinzeitbevölkerung, die ihn entweder am Boden fand oder in unterirdischen Minen abbaute. Doch jedes bearbeitete Stück Feuerstein hatte den gleichen Ausgangspunkt - einen großen Feuersteinblock.