Kulturlandschaft Sturmflutdeich

Der Sturmflutdeich

Der Sturmflutdeich ist ca. 4 m hoch und 63 km lang.Auf der Deichkrone verläuft ein Rad- und Wanderweg.

 

Kulturmiljø (Kulturlandschaft)

Eine wertvolle Kulturlandschaft ist in der Stadtplanung definiert als geografisch abgegrenztes Gebiet, das durch sein Erscheinungsbild wesentliche Züge der gesellschaftlichen Entwicklung widerspiegelt. Es unterliegt u. a. gemäß § 11 a, Nr. 14 des dänischen Planungsgesetzes der Zuständigkeit der Kommunen. Das bedeutet, dass die Kommunen für die Kartierung, Ausweisung und Sicherung dieser Kulturlandschaften verantwortlich sind.

 

Der Deich prägt die Landschaft markant, da er nirgendwo im Süden Lollands den Blick auf das Meer freigibt, obwohl es hier flach ist und man sich stets in Küstennähe befindet. Der Deich schirmt den Meeresblick ab und erinnert auf diese Weise an die Sturmflutkatastrophe von 1872, an den Deichbau im Jahre 1873 sowie daran, dass Südlolland nun vor Überschwemmungen geschützt ist. Seit seinem Bau hat der Deich seine Funktion erfüllt und das Binnenland bei Sturm und Hochwasser vor Überflutungen geschützt. Er erfüllt jedoch noch eine weitere wichtige Funktion als Naherholungsgebiet.

 

Als Kulturlandschaft ist der Sturmflutdeich in hohem Maße von Authentizität geprägt und eng mit der Natur verknüpft. Als historische Quelle trägt er zu unserem Wissen über Sturmfluten und den Deichbau bei. Außerdem besitzt er einen hohen Erzähl- und lokalen Identitätswert.