Die Dorfschmiede

Die Dorfschmiede

 

Die Dorfschmiede stammt aus dem Ort Majbølle im Nordwesten von Lolland und kam 1927 ins Freilichtmuseum. Die Schmiede wurde Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut und gehörte viele Jahre lang zur Baronie Guldborgland, die von den Herrensitzen Orebygård und Berritzgård gebildet wurde.

Die kleine, quadratische Schmiede besteht im Unterschied zu den allermeisten anderen Museumsgebäuden aus roten Ziegelsteinen mit braun angestrichenem Fachwerk und rotem Ziegeldach. Die Farben symbolisieren die Zugehörigkeit der Schmiede zur Baronie Guldborgland. Da Schmiedearbeiten mit hoher Brandgefahr verbunden waren, wäre die Kombination Reetdach und offenes Feuer brandgefährlich gewesen. Daher hat die Schmiede ein Ziegeldach.

 

Smedjen _gl

Die Dorfschmiede unmittelbar vor der Umsetzung ins Freilichtmuseum

 

Als das Gebäude ins Freilichtmuseum versetzt wurde, kam das Inventar nicht mit. Das Inventar, das sich heute in der Schmiede befindet, stammt aus einer ähnlichen Schmiede in Maribo.

Bei vielen großen und kleinen Veranstaltungen des Museums wird in der Schmiede gearbeitet. Dann werden u.a. Beschläge für die Türen der Häuser sowie Nägel und Krampen für die Reparation des Fachwerks der Häuser hergestellt.